13.10.2017 - Nachruf Erwin Brunner

Am 29. September verstarb der ehemalige Kommandantstellvertreter der Feuerwehr Kaltenleutgeben im Alter von 83 Jahren.
Ehrenbrandinspektor Erwin Brunner trat am 01. Juli 1953 der Feuerwehr im Alter von 19 Jahren bei.

Den damaligen Grundlehrgang und den Maschinistenlehrgang besuchte er sehr rasch. Ebenso die Chargenausbildungen 1 und 2 und so wurde er bereits 1959 zum Gruppenkommandant und Löschmeister und 1960 als Zugskommandant zum Brandmeister befördert. Nach Abschluss des Feuerwehrkommandanten Kurs erfolgte 1976 erstmals seine Wahl zum Kommandantstv. der Feuerwehr Kaltenleutgeben. Nach kurzer Unterbrechung wurde er 1986 wieder in diese Position gewählt und erfüllte diese dann bis zu seiner Überstellung in den Reservestand im Oktober 1998.

45 Jahre lang, als aktiver Feuerwehrmann, widmete Erwin einen Großteil seiner Freizeit dem Feuerwehrwesen.
Ein besonderes Anliegen war ihm die Feuerwehrgeschichte und das Archivieren der musealen Gegenstände. Von 1985 bis 2003 nahm er fast lückenlos an den jährlichen Fortbildungen für Feuerwehrarchivare teil. Zusätzlich besuchte er noch zahlreiche weitere Kurse zu diesem Thema. Im alten Feuerwehrdepot, aus Platzgründen in einem kleinen Raum gepfercht, sammelte er zahlreiche Utensilien die jetzt im Museumsbereich des Sicherheitszentrums zu bewundern sind.
Schon in den letzen Jahren vermachte er vieles aus seinem privaten Feuerwehrmuseum der Feuerwehr Kaltenleutgeben.
Bei der sehr umfassenden Festschrift anlässlich des 120 jährigen Bestehens 1993, war er federführend und bei der Festschrift 2003 zum 130 Jahr Jubiläum maßgeblich beteiligt.

Neben der Feuerwehrgeschichte waren überörtlich die Ausbildung von jungen Kameraden sowie der Sprengdienst weitere ihm wichtige Fachbereiche. Ab 1988 war er als Bezirksausbilder beim damaligen Grundlehrgang (später Truppführer) tätig. Ebenso unterstützte er das Team der Bewerter bei Bezirksleistungsbewerben.
Jahrzehntelange erfüllte Erwin die Funktion des stellvertretenden Gruppenkommandant der Sprengruppe 14. Besonders erwähnenswert ist seine Rolle als Gründungsmitglied des NÖ Sprengdienstes.

Nachdem er auch die Ausbildung zur Feuerpolizeilichen Beschau erfolgreich absolviert hatte, ging Erwin noch für die Feuerwehr Kaltenleutgeben auf zahlreiche Bauverhandlungen der Gemeinde mit, damit entsprechende bauliche Maßnahmen auch berücksichtigt wurden. Auch bei den Bezirksausbilder und Strahlenspürkurs erwarb er sich weiteres Fachwissen.

Ebenso waren ihm die Feuerwehrbewerbe und Leistungsabzeichen ein wichtiges Thema.
So absolvierte er selbst das Sprengdienstleistungsabzeichen in Bronze und Silber, das Feuerwehrleistungsabzeichen ebenfalls in Bronze und Silber und natürlich die Feuerwehrmatura, das Leistungsabzeichen in Gold.
Aufgrund seiner Erfahrung auf Bezirksebene trainierte er auch oft die Bewerbsgruppen der Feuerwehr Kaltenleutgeben.

Am 5. Oktober 1998, zu seinem 65. Geburtstag, wurde Erwin Brunner aus der Funktion des Kommandantstv. heraus, in den verdienten Reservistenstand überstellt und erhielt den Dienstgrad Ehrenbrandinspektor.
Doch auch danach gab er sein Wissen an die jüngeren Kameraden weiter und nahm an zahlreichen Aktivitäten bei Festen, Jubiläen, Versammlungen und kirchlichen Ausrückungen teil.

Von seitens der Gemeinde, des Landes und des Bundes wurde sein Engagement auch entsprechend gewürdigt. So war er Träger des Verdienstzeichen der Marktgemeinde Kaltenleutgeben in Gold für 60 jährige Feuerwehrzugehörigkeit,
Ehrenzeichen der NÖ Landesregierung für 25, 40, 50 und 60 Jahre verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr und Rettungswesens,Verdienstzeichen des NÖ Landesfeuerwehrverbandes 2. Klasse in Silber, Verdienstmedaille des NÖ Landesfeuerwehrverbandes 1. Klasse in Gold, Bewerterverdienstabzeichen, CTIF Auszeichnung als Bewerter bei den Bewerben 1978 in Perchtoldsdorf, für die maßgebliche Beteiligung bei der Aufklärung eines Überfalls auf das Gesundheitsministerium 1978 erhielt er die Einsatzmedaille der Stadt Wien, Sprengdienstverdienstabzeichen Gold sowie das Verdienstabzeichen des ÖBFV 2. Stufe.

Am 13. Oktober wurde Erwin Brunner von Kameraden und Trauergäste auf seinem letzten Weg von der Fahrzeughalle zum Ortsfriedhof begleitet. Die Feuerwehr Kaltenleutgeben wird Erwin Brunner in würdiger Erinnerung behalten.

 

Zuletzt geändert am: 13.10.2017 um 20:22

Zurück


Auf den folgenden Seiten erfahren Sie alles Wissenswerte
rund um unsere Feuerwehr, über aktuelle Berichte,
Einsätze und vieles mehr.

Klicken Sie sich einfach durch unsere Seite!

Aktuelles