18.11. 2016 - Zivilschutzangelegenheiten
19.11.2016
Zivilschutz >>

Liebe OrtsmitbewohnerInnen!

Seit Jahren sind wir Vorreiter beim Krisenmanagement. Ziel ist es in Katastrophenfällen, wie tagelangen Stromausfällen, Naturkatastrophen oder anderes, die örtliche Bevölkerung bestmöglich zu informieren und  zu versorgen. Auch die praktische Vorbereitung ist dazu notwendig und deshalb auch die Übungen der Gemeindeeinsatzleitung in regelmäßigen Abständen, wie vor kurzem im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme der Notwasserleitung.
In Bezug auf die Trinkwasserversorgung im Krisenfall sind wir gut vorbereitet! So wurde auf Initiative der Gemeindeverantwortlichen durch den Wasserleitungsverband Triestingtal-und Südbahngemeinden eine Notwasserleitung mit zwei Entnahmestellen hergestellt, die ohne Pumpen funktionieren! Diese ist die erste Anlage im ganzen Verband und wurde als „Pilotanlage“ errichtet und das ohne Kosten für unserer Gemeinde.  Die Anlage  steht ab sofort im Bedarfsfalle zur Verfügung. Über Details habe ich bereits berichtet!  Die Übergabe erfolgte  durch den Vertreter des Wasserleitungsverbandes, im Rahmen einer  Begehung der Wasserreservoirs durch den örtlichen Krisenstab. Dabei wurde nach einer Einweisung durch Herrn Direktor Ing. Walter Vogl festgelegt, welche Hydranten als „Notwasserstellen“ für den Fall, dass das Wasserleitungsnetz nicht mehr funktioniert, trotzdem betrieben werden können. Dadurch ist gewährleistet, dass auch bei einem längeren Störfall, wie z.B. bei einem Blackout, die Versorgung mit Trinkwasser aufrechterhalten werden kann. Zeitgleich wurde auch eine Übung der Amateurfunker des Ortes abgehalten. Im Krisenfall können unsere Amateurfunker, nach Ausfall der allgemeinen Kommunikationseinrichtungen (Internet, Handy, Festnetz, digital Funk) wichtige Verbindungen zu Rettungsorganisationen und Behörden herstellen und aufrecht erhalten.

Die Arbeit in Sachen Zivilschutz geht weiter. Dazu dient auch unsere nächste öffentliche Veranstaltung auf die ich im anschließenden Textteil hinweisen möchte.

Die Marktgemeinde Kaltenleutgeben lädt ein!

Präsentation der ORF III Dokumentation - Stell Dir vor es geht das Licht aus!

Der Film zeigt sehr anschaulich welche Probleme bei einem Stromausfall auftreten und  Zeigt wie sich unsere Marktgemeinde darauf vorbereitet hat. Zu sehen ist die Arbeit unserer Gemeindeeinsatzleitung, der  Freiwilligen Feuerwehr,  die der Amateurfunker u.a.m.
Anschl. Diskussion über das Gesehene mit Vertretern des N.Ö. Zivilschutz-verbandes  und der Gemeindeeinsatzleitung.
Tag: Mittwoch, 30. November 2016
Ort:  Sicherheitszentrum, Hauptstr. 72, Kaltenleutgeben
Beginn: 19.00 Uhr

Ich freue mich auf Ihr kommen!


Hans Wallner e.h. Zivilschutzbeauftragter
Nicht vergessen - Zivilschutz ist nie zu viel Schutz!

 

Zuletzt geändert am: 19.11.2016 um 07:58

Zurück