26.09.2017 - Gesamtübung

Heute, Dienstag den 26 September fand unsere Abschlussübung zum Themenschwerpunkt statt. Die Übungsannahme war, dass eine bewusstlose Person in einen ca. 4 Meter tiefen engen Brunnenschacht gestürzt war.
Der Einsatzleiter entschied einen Feuerwehrmann unter umluftunabhänigem Atemschutz zusätzlich mit einem Sauerstoffmessgerät in den Schacht abzuseilen, um die verunfallte Person zu retten. Sofort wurde mit den Aufbauarbeiten der Steckleitern und dem Verbindungsstück begonnen. Danach wurde unser Kamerad gesichert und mit dem Sauerstoffmessgerät, da man davon ausgehen muss das in dem Schacht möglicherweise Sauerstoffmangel herrscht, von Kameraden in den Schacht gelassen. Prompt wurde die verunfallte Person mittels Rettungsleine gerettet und von unseren Kameraden betreut. In diesem Fall war zwar kein Sauerstoffmangel im Schacht messbar, dennoch ist der Selbstschutz einer der wichtigsten Grundsätze im Feuerwehrdienst. Das Übungsziel konnte in rund 30 Minuten erreicht werden.

 

Zuletzt geändert am: 09.10.2017 um 12:55

Zurück


Auf den folgenden Seiten erfahren Sie alles Wissenswerte
rund um unsere Feuerwehr, über aktuelle Berichte,
Einsätze und vieles mehr.

Klicken Sie sich einfach durch unsere Seite!

Aktuelles