Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Aktuelles Detail

Vorstellung HLFA 2

Ende August konnte unser neues HLFA 2 von der Fa. Nusser und der Fa. Pappas übernommen werden. Die Ersatzbeschaffung war notwendig, da unser RLFA 1 bereits über 31 Jahre alt ist, und dementsprechend technisch bereits in die Jahre gekommen war.

In der Planungsphase, welche sich über ein Jahr lang erstreckte wurde, war die Suche nach einem passenden Ersatz nicht einfach. Nach mehreren Vorbesprechungen war klar, dass ein Fahrzeug benötigt wird, welches sowohl für das Ortsgebiet aber auch für das vielseitige Gelände, welches sich durch Großteil unseres Einsatzgebietes zieht, tauglich ist. Ebenso soll das neue Hilfeleistungsfahrzeug unsere Feuerwehr stärken und die Schlagkraft für die nächsten 25 Jahre gewährleisten. Bereits in der Planungsphase fiel daher die Entscheidung auf ein Fahrgestell von Mercedes, einen Unimog U323. Die hohe Geländetauglichkeit, Wendigkeit und sehr gute berufliche Erfahrungen von Kameraden waren dafür ausschlaggebend. Die Fa. Pappas aus Wiener Neudorf wurde sogleich als ein kompetenter Ansprechpartner dafür gefunden. Bei einigen Gesprächen wurden unsere Vorstellungen, Anforderungen und Wünsche für das neue Fahrzeug vorgebracht. Mit der Fa. Balthasar Nusser aus Feldkirchen wurden erste Gespräche geführt, diese konnte bereits auf viele Jahre Erfahrung im Bereich Feuerwehrfahrzeuge zurückgreifen, insbesondere auch auf Aufbauten auf diesem Fahrgestell. Der Aufbau darauf stellt durch die beschränkten Platzverhältnisse eine besondere Herausforderung dar.

Nach einige Verhandlungen konnte eine Lösung gefunden werden, von der alle beteiligten Seiten profitieren würden. Das Fahrzeug soll als HLFA 2 allen Richtlinien und Vorgaben entsprechend, unsere zusätzlichen Wünsche und Anforderungen würden erfüllt und aufgebaut. Nach Fertigstellung stand das Fahrzeug ein Jahr lang der Fa. Pappas als Vorführfahrzeug zur Verfügung, danach wurde es an die Feuerwehr Kaltenleutgeben übergeben. Dafür konnten wir es dank der BBG-Listung beziehen und eine aufwendige Ausschreibung und ein Vergabeverfahren blieben uns erspart.

Das neue HLFA 2 wird mit einer Mannschaft von 1:5 besetzt. Es führt neben der Pflichtbeladung als HLF 2 einiges an zusätzlichen Geräten mit. Atemschutzgeräte, eine Wärmebildkamera, ein Wassertank mit 1.500l, eine Einbaupumpe und eine Schnellangriffseinrichtung mit 40m formstabilem C-Schlauch im Heckraum ermöglichen eine schnelle Brandbekämpfung. Ebenso wurde ein 14 kVA Stromgenerator untergebracht und eine Seilwinde mit einer Zugkraft von 50NM an der Front des Fahrzeugs montiert. Ein ausfahrbarer Lichtmast und eine starke Umfeldbeleuchtung sorgen für ausreichend Sicht an der Einsatzstelle. Neben der technischen Grundausstattung, Wasserführenden Armaturen, Schläuchen und Schaumausrüstung wurde auch ein leistungsstarkes Belüftungsgerät im Fahrzeug untergebracht. Bei den Geräten konnten wir auch von den Entwicklungen der letzten Jahre profitieren, so wurde unter anderem eine akkubetriebene Motorsäge und auch Akkuscheinwerfer gewählt werden. Für Einsätze im unwegsamen Gelände wurden unter anderem die pneumatischen Hebekissen mit sämtlichem benötigtem Zubehör in eine Transportkiste untergebracht, um diese schnell und einfach transportieren zu können. Ebenso wurde für Menschenrettungen ein akkubetriebenes hydraulisches Kombigerät und auch ein akkubetriebener Rettungszylinder untergebracht. Um verletzte Personen schonend im Gelände transportieren können, wurde eine Korbschleiftrage und auch eine Schaufeltrage im Dachbereich des Fahrzeugs montiert. Speziell für Brandeinsätze im Wald- und Wiesenbereich, welche auch bei uns in den letzten Jahren vermehrt vorkommen, wurden Löschrucksäcke, Schanzwerkzeuge und auch Schläuche, Verteiler und Strahlrohre der Größen C und D gewählt. Damit die Kommunikation bei solchen Einsätzen sichergestellt ist, wurden ausreichend Handfunkgeräte gewählt, um jeden Feuerwehrkameraden der Fahrzeugbesatzung damit ausstatten zu können.

Voller Motivation laufen seit einigen Wochen nun bereits die Schulungen für die Kameraden auf das Fahrzeug und die neuen Geräte, selbst bei den ersten Einätzen konnte sich das Fahrzeug bereits bewähren und bestätigte die getroffene Wahl. Mit diesem Fahrzeug kann die Schlagkraft der Feuerwehr Kaltenleutgeben gewahrt werden und es wird die nächsten 25 Jahre für die Sicherheit der Bevölkerung im Dienst bleiben.

Zurück

Freiwillige Feuerwehr Kaltenleutgeben
Die FF Kaltenleutgeben Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren Richtlinien zur Nutzung von Cookies zu. Mehr lesen
Verstanden!